A A A
Bereichsnavigation
Vorherige
RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt | 12.06.2020

Diagnose Hirntumor: Chancen und Therapieoptionen für Patienten

PD Dr. med Albrecht Waschke, Chefarzt der Klinik für Neurochirurgie am RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt ist Spezialist für minimalinvasive Eingriffe am Gehirn. Sein Anspruch: bestmögliche Behandlung auf schonendstem Weg.

Die Diagnose Hirntumor ist für Patienten oft ein großer Schock und kann sowohl im Erwachsenen- als auch Kindesalter auftreten: Zwar ist die Erkrankung verglichen mit anderen Krebserkrankungen eher selten, doch fordert diese den Patienten und ihrem Umfeld viel ab. Auch dann, wenn eine langfristige Heilung erzielt wird. Daher ist die richtige Information und ausführliche Aufklärung für die Betroffenen besonders bedeutend. Anlässlich des Welthirntumortags am 8. Juni erhielten daher Patienten die Möglichkeit, ihre Fragen rund um das Thema Hirntumor an den Chefarzt der Klinik für Neurochirurgie Priv.-Doz. (PD) Dr. med. Albrecht Waschke, am RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt zu stellen. Diese reichten von der Frage nach Therapieoptionen bis hin zu Fortschritten in der Behandlung von Hirntumoren.

Waschke und sein Team behandeln sowohl primäre Hirntumore als auch die viel häufiger vorkommenden Hirnmetastasen, die durch andere Krebsformen und dessen Streuung entstanden sind. Welche Therapie in Frage kommt, hängt vor allem von der Lage und Art des Tumors ab. Liegt ein gutartiger Tumor vor, ist oftmals eine Operation ausreichend, wenn durch diese der Tumor vollständig entfernt werden kann.

Tumorentfernung auf endoskopischen und minimalinvasiven Weg

"Unsere Klinik versteht sich als Zentrum für endoskopische und minimalinvasive Neurochirurgie, das Team ist darauf spezialisiert", sagt Waschke. Im Fall eines Hirntumors operiert der Chefarzt - je nach Lage und Größe des Tumors - über die Nasenhöhle oder über einen kleinen Zugang in der Schädeldecke. Dabei geht er so schonend wie möglich vor. "Über eine Schlüsselloch-Schädeleröffnung wird deutlich weniger Gewebe verletzt und die Patienten sind schneller wieder gesund", so der Chefarzt. Für diesen Eingriff wird neben der Erfahrung des Operateurs auch eine entsprechende digitale und apparative Ausstattung benötigt. Die technische Ausstattung am Campus entspricht höchstem Niveau und ermöglicht modernste Therapieverfahren.

Mit Hilfe eines speziellen Navigationssystems kann ein Operateur Mikroskopaufnahmen mit tomografischen Bildern und Standardaufnahmen überlagern, das Mikroskop robotisch ausrichten und Nervenfaserbahnen darstellen. Das gibt ihm die präzise Kontrolle über die Positionierung der chirurgischen Instrumente. "Durch dieses Hightech-System sind Eingriffe in tiefere Hirnregionen möglich und wir vermeiden, wesentliche Strukturen im Gehirn zu verletzen", so Waschke. Gemeint sind herbei beispielsweise das Sprach- sowie das motorische Zentrum.

Neben der vorhandenen modernen Medizintechnik hat der Chefarzt langjährige Erfahrung auf dem Gebiet der minimalinvasiven endoskopischen Neurochirurgie mit den Schwerpunkten vaskuläre und Schädelbasischirurgie. Zudem verfügt er über eine ausgewiesene und umfassende Expertise in der gesamten Wirbelsäulenchirurgie. Entsprechend operiert die Klinik neben Hirntumoren auch erkrankte Gefäße im Gehirn und am Rückenmark. Außerdem bietet sie das gesamte Spektrum der konservativen und operativen Wirbelsäulenbehandlung an.

Ganzheitliche Versorgung am Campus gewährleistet

Die medizinische Versorgung von Patienten mit Hirntumoren ist hoch komplex. Daher erfolgt am RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt eine enge Zusammenarbeit zwischen den Kliniken für Neurochirurgie, Neuroradiologie, Neurologie sowie der neurologischen Rehabilitation. Zusammen bilden diese Fachabteilungen das neurologische Zentrum. Damit ist für den Patienten eine ganzheitliche Therapie gegeben: von der Diagnosestellung, über die Therapie bis hin zur Rehabilitation.

In regelmäßig Abständen finden spezielle Tumorkonferenzen statt: Dabei wird jeder Patient mit einer Tumorerkrankung, ob gut- oder bösartig, besprochen und ein interdisziplinäres Behandlungskonzept festgelegt. Dabei kooperiert die Klinik mit dem zum RHÖN-KLINIKUM AG gehörenden Universitätsklinikum Marburg und Gießen sowie den umliegenden Kliniken für Strahlentherapie und Onkologie in Schweinfurt, Meiningen oder Fulda.

Mehr Informationen zur Klinik für Neurochirurgie

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Der RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt, einer von fünf Standorten der RHÖN-KLINIKUM AG, steht für eine sektorenübergreifende medizinische Versorgung im ländlichen Raum. Auf einem Klinikgelände verzahnt der Campus ambulante und stationäre Angebote mit einer Vielzahl medizinischer Service- und Vorsorgeleistungen, die bisher räumlich getrennt waren: niedergelassene Fachärzte, Kliniken unterschiedlicher Fachdisziplinen wie Herzmedizin, orthopädischer Chirurgie oder auch Neurologie arbeiten Hand in Hand mit der Pflege und der Rehabilitation zusammen. Die digitale Vernetzung aller am Behandlungsprozess beteiligten Akteure - mit innovativen IT-Lösungen und Kommunikationssystemen - ist dabei unverzichtbar. Die mehr als 2.800 Beschäftigten des Campus versorgen jährlich rund 78.000 Patienten. www.campus-nes.de

Pressekontakt:

RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Josefine Astl
T. +49 9771 66-26101
kommunikation@campus-nes.de