A A A

Leistungsspektrum

In der Abteilung für Weiterführende Rehabilitation (Phase C) der Klinik für Neurologische Rehabilitation mit 48 Betten können die Patienten bei den Therapien bereits mitarbeiten, sind aber noch auf Hilfestellungen bzw. pflegerische Leistungen angewiesen. Eine intensivpflichtige Überwachung und Therapie ist nicht mehr erforderlich. Die Behandlung ist darauf ausgerichtet, Beschwerdefreiheit, insbesondere Schmerzfreiheit, eine bestmögliche Beweglichkeit/Gehfähigkeit und Handlungsfreiheit, eine weitgehende Selbsthilfefähigkeit bei den Alltagsverrichtungen zu erreichen und eine Pflegebedürftigkeit zu vermeiden.

In der Abteilung für Anschlussrehabilitation (Phase D) der Klinik für Neurologische Rehabilitation mit 73 Betten sind die Patienten bei den Alltagsverrichtungen schon weitgehend selbstständig. Die Selbstständigkeit soll weiter verbessert und  die Arbeits- bzw. Erwerbsfähigkeit soll bei Patienten im erwerbsfähigen Alter wiederhergestellt bzw. erhalten werden. Entsprechend wird bei vielen Patienten eine medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation (MBOR) durchgeführt. Hierfür steht u. a. ein speziell ausgestatteter Raum für die arbeitsbezogene medizinische Trainingstherapie zur Verfügung. Ein weiterer Schwerpunkt dieser Rehabilitationsphase ist die Vermittlung von Wissen über Krankheitsbilder und Risikofaktoren. Die Zuweisung der Patienten in beide Abteilungen erfolgt hausintern, durch Krankenhäuser und Schwerpunktkliniken der Umgebung sowie auf Veranlassung von Sozialversicherungsträgern.

Zum Angebot unserer Klinik zählt auch die Möglichkeit einer ganztägig ambulanten Rehabilitation, eine intensivierte Rehabilitationsnachsorge (IRENA) sowie eine medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitation (MBOR). Außerdem verfügt der Fachbereich Neurologie am RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt über eine Ambulanz zur vor- und nachstationären Behandlung